10 Klimmzug-Contest in Hannover

Der Ratzeburger Bäckermeister und RRC-Ruderer Dirk Oldenburg hatte ruderisch in dieser Saison nicht so intensiv für die eigentlichen Regatten trainiert, sondern bereits im Jahre 2001 Feuer gefangen beim Klimmzug-Wettbewerb der Rudergemeinschaft Angaria Hannover. Und dieser sportliche Wettkampf war nun die große Herausforderung. Vor rund 500 Zuschauern aus der Leinestadt bewarben sich 30 ambitionierte Ruderer um den begehrten Titel des Klimmzug-Meisters. Es sind pro Teilnehmer zehn sauber ausgeführte Klimmzüge zu absolvieren, dann stellt er sich direkt wieder hinten an. Als prominente Schiedsrichterin fungierte die WM-Rudererin Elke Hipler, die so manchen Athleten von der Stange holte. Denn wer keine Zehner-Serie mehr schafft oder von der Stange abrutscht ist ausgeschieden. Die verbleibenden Ruderer „ziehen“ statt horizontal nun vertikal in diesem Modus weiter, nur die Erholungspause wird kürzer. Und der 1,94m große Ratzeburger hatte sich sehr gut vorbereitet. Etwas besser als viele einheimische Fans sogar gedacht hatten. Zum ersten Mal in der 10jährigen Kontest-Geschichte gewann ein Nicht-Hannoveraner und Schwergewicht, nämlich Dirk Oldenburg vom Ratzeburger Ruderclub, der unter anderem zwei Vizeweltmeister aus diesjährigen deutschen Leichtgewichtsachter, zwei Studentenweltmeister und einen Olympiateilnehmer aus Sydney mit sagenhaften 359 Klimmzügen in die Schranken wies. Großer Jubel auch bei der mitgereisten Ratzeburger Fangruppe als der Bäcker und Konditor im spannenden Finale nach 4 Stunden Wettkampf mit einem Klimmzug Vorsprung vor dem U23-Weltmeister Birger Schmidt und dem Studentenweltmeister Tobias Kühne den großen Pokal für den RRC holte. Obendrauf gab es noch eine große Flasche Champagner, sowie eine Einladung zum Essen. „Tja, ich habe mich natürlich intensiv auf diesen Wettkampf vorbereitet und die etwas andere Belastung, als beim Rudern, musste ich natürlich auch erst üben. Aber am Ende ist die Rechnung sehr gut aufgegangen und es wäre sogar noch Luft für einige Runden mehr drin gewesen“, erzählt ein glücklicher Dirk Oldenburg, der auch schon mehrere Medaillen bei Norddeutschen Meisterschaften im Rudern gewonnen hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.