Vorbericht Deutsche Meisterschaften 2002

Am kommenden Wochenende kann sich RRC-Clubchef Lingolf von Lingelsheim vermutlich wieder die Hände reiben- Fünf heiße Eisen hat der inselstädtische Ruderclub nämlich im Feuer der Deutschen Meisterschaften von Berlin-Grünau. Einen Meistertitel und zwei bis drei Medaillen erwarten die treuen Fans von ihrem Quintett aus dem Lauenburgischen.
Klarer Titelfavorit ist natürlich Weltmeister Marco Geisler, der im Doppelvierer die Weltelite hinter sich gelassen hat. Nun wird der 28jährige BGS-Hüne vermutlich auch die innerdeutsche Konkurrenz in seinem „Vierer“ in die Schranken weisen. Zu der zahlreichen Gegnerschaft gehört auch Clubkamerad Florian Mennigen, der den Sprung in das schnellste U23-Boot von Bundestrainer Richard Wecke geschafft hat und mit seiner starken Nachwuchscrew ebenfalls einen Treppchenplatz im Visier hat. Wider erwartend nicht im Vierer, sondern als Solistin im Skiff nimmt Weltmeisterin Marita Scholz das 2000-Meter-Rennen auf. Der schnellste Frauendoppelvierer wird von Bundestrainerin Jutta Lau wohl erst nach den DM zusammengesetzt, so dass auch vermeintliche Stammruderinnen wieder im Kleinboot an den Start müssen. Ausschlaggebend für die späte Umbesetzung dürfte die schmerzliche Niederlage in Duisburg sein, als die 8jährige Siegesserie dieses Ausnahmebootes gleich von zwei internationalen Crews zerrissen wurde.
Keine „Stallorder“ wird es aus der Ratzeburger Box im Männer-Leichtgewichtszweier geben. Die RRCler Jörg Lehnigk und Nils Budde starten mit ihren jeweiligen Partnern aus Leipzig und Koblenz ausschließlich für die eigene Leistung und werden ohne Rücksicht auf den anderen Gas geben. Eine Medaille ist nach den bisher gezeigten Leistungen für wenigstens einen Inselstädter realistisch, wobei das schnellste deutsche Boot bisher immer aus Berlin kam. Die unangefochtene Favoritenbürde trägt Lehramtsstudent Jörg Lehnigk dann aber im leichten Vierer auf seinen Schultern. Hier starten die vier schnellsten „Dünnbeine“ Deutschlands in einem Boot, so dass es für die übrigen Mannschaften schon fast unmöglich sein sollte dieses Top-Boot zu schlagen. Ob die Ratzeburger Equipe ihre gezeigten Vorleistungen und Ziele dann wirklich so in die Tat umsetzen kann, hängt natürlich auch von der jeweiligen Tagesform ab und so kann es doch noch zu einigen spannenden Rennen auf der Naturstrecke im Osten Berlins kommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.