Deutsche Jugendmeisterschaften im Rudern 2004 auf dem Baldeneysee in Essen vom 17. – 20. Juni

Martijn Oosterbaan gewinnt Bronze im Lgw.-Junior-Einer B

Großer Publikumszuspruch begleitete die Finalläufe am Sonntag. Auch einige Ratze-burger Eltern ließen es sich nicht nehmen die knapp 4 œ -stündige Fahrt nach Essen anzutreten. Auf der Tribüne am Zieleinlauf ging es zeitweilig hoch her. Ab und an ver-sperrten zwar einige Schiffe der Seerundfahrt den Blick auf das Ziel, die Anlegestelle liegt direkt vor der Tribüne, aber wir hatten Glück und konnten die Endläufe der Rat-zeburger Junioren/innen gut verfolgen.

Eine beachtenswerte Bronzemedaille holte Martijn Oosterbaan, der als B-Junior für den Ruderverband Schleswig-Holstein startete, im Lgw. Einer nach Ratzeburg. Dies war die erste Medaille für Schleswig-Holstein in dieser Bootsklasse seit 15 Jahren!
Morten Freytag (Junior-Einer B) hatte Pech, als ihm im Vorlauf ein Skull brach. Nata-lie Börner und Malte Piontek durften in ihren Schleswig-Holstein-Vierern im 1. Junior B- Jahr Erfahrungen bei einer Deutschen Meisterschaft sammeln. Für das Finale reichte es noch nicht.

Hoffnungen auf eine Medaille machten sich insgeheim die A-Juniorin Ramona Lüde-mann und die Lgw.-Juniorinnen A Kathrin Nestler und Imke König. Ramona durfte sich in der Vorbereitungsphase sogar Hoffnungen machen auf einen Start bei der Juni-oren WM in Spanien, trainierte dafür hart in Heidelberg und Berlin, letztendlich klappte es mit der Nominierung aber dann doch nicht. Die DM in Essen schloss sie mit einem 4. Platz im Juniorinnen-Einer A und dem 5. Platz im nur für dieses Rennen zusammenge-setzten Vierer mit Ruderinnen aus Magdeburg und Berlin ab.

Katrin und Imke wussten, dass das erste Junior A- Jahr nicht leicht werden würde. Krankheitsbedingt konnten sie drei Wochen nicht trainieren. Dann war nach einer Kol-lision auf dem Küchensee die Aiguebelette nicht mehr fahrbereit; das Doppelzweierboot, an dem so viele Emotionen hingen (Pech in Essen vor zwei Jahren, Sieg in Branden-burg im vorigen Jahr). Im Doppelzweier reichte die Kraft für einen 5. Platz im Finale.

Der Lgw.-Doppelvierer mit Kathrin, Imke und den Zwillingen Lisa und Melanie Baues vom Bremer RV 1882 hatte mit dem 1.Platz im Vorlauf den direkten Einzug ins Finale geschafft. Im Finallauf fingen die Vier kurz vor der 1000m- Marke einen Krebs, das Boot stand. Die Enttäuschung über den erreichten 4. Platz wird noch lange zu spüren sein. Der strömende Regen während dieses Rennens passte dazu.

Für den RRC gingen in Essen auch die Recken des Ruderinternats an den Start. Hans und Hauke Klemp belegten im Kleinen Finale des Junior-Doppelzweier A den ersten und im Finale des Junior-Doppelvierer o.St. den 5. Platz . Hannes Heppner erreichte im B-Finale des Junior-Einer A den 4. Platz.

Den Trainern Mark Amort und Klaus-Dieter Stecker danken wir Eltern sehr herzlich für den großen Einsatz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.