Langstreckentest der Junioren in Brandenburg

Wo die Senioren noch durch müssen, das haben die Junioren schon hinter sich. Die erste 2000-Meter-Rangliste im Kleinboot wurde jetzt von den Bundestrainern in Brandenburg auf dem Großen Beetzsee ermittelt. Wer beim nationalen Nachwuchs der U-19-Ruderinnen und Ruderer nur ein wenig in Richtung Meisterschaftsmedaille bzw. Junioren-Nationalmannschaft schielt, der kommt um einen Start beim sogenannten „Frühtest“ des Deutschen Ruderverbandes nicht herum.
Und auch der Ratzeburger Ruderclub war mit seinem Nachwuchsquartett aus drei jungen Männern und einer Dame im Brandenburger Land an den Start gegangen. Coach Mark Amort, der die 17jährige Ramona Lüdemann im Skiff betreut, konnte mit der Leistung seiner Trainingsruderin mehr als zufrieden sein. Über Vor- und Zwischenläufe qualifizierte und kämpfte sich die junge Ziethenerin im Einer über 2000 Meter in das erste große Finale der besten Sechs. „Trotz des Gegenwindes hat sich Ramona sehr gut gegen die Konkurrenz behauptet und mit Erreichen des ersten Finallaufes das Maximalziel erreicht“, freute sich Trainer Amort mit seinem Schützling.
Jetzt wartet zunächst einmal das Teambildungswochenende in Potsdam auf die LG-Schülerin, bei dem der Potsdamer Trainer Roland Köpke aus den besten Ruderinnen einen starken Vierer zusammenstellen möchte, der dann auch auf der ersten Internationalen Regatta in München starten soll. „Ich freu mich riesig, dass es für das erste Finale gereicht hat. Alles weitere lasse ich jetzt mal auf mich zukommen und trainiere fleißig weiter“, gibt sich die Bronzegewinnerin der Jugendmeisterschaften vom vergangenen Jahr bescheiden zum Rennausgang.
Noch nicht ganz den Durchbruch haben die Nachwuchsmänner aus dem gut funktionierenden Internat aus der Ruderakademie geschafft. Das Trio Hans und Hauke Klemp, sowie Hannes Heppner von Internatscoach Klaus-Dieter Stecker fand sich im guten Mittelfeld der besten deutschen Einerruderer wieder, was jedoch vermutlich nicht für die Mannschaftsbildung des DRV reichen wird. Von 48 Booten belegte Hans Klemp im Skiff noch mit Rang 10 die beste Platzierung. Sein Bruder Hauke ruderte auf Rang 26, Hannes Heppner auf Platz 32.
Jetzt am kommenden Wochenende müssen sich auch die Senioren des RRC warm anziehen. Denn dann werden Marco Geisler, Meike Evers, Marita Scholz, Jörg Lehnigk und Nils Budde beim DRV-Frühtest auf der Kölner WM-Strecke von 1998 in Fühlingen über 2000 Meter im Kleinboot antreten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.