66. Ruderregatta in Leer

Während die Ratzeburger Ruderstars Jörg Lehnigk und Marco Geisler im japanischen Gifu zur Zeit um WM-Medaillen kämpfen (Finalrennen am Samstag und Sonntag), eroberten die restlichen RRCler schon wieder die ersten Medaillen nach der Sommerpause. Bei der 66. Ruderregatta im Leeraner Handelshafen kamen einige Siege für die Leistungsträger aus dem Lauenburgischen zusammen.
Einen klaren Sieg im Doppelzweier fuhren Arne Lange und Hannes Heppner im Doppelzweier gegen die norddeutsche Konkurrenz für den RRC heraus. Die beiden deutschen Vizemeister in dieser Bootsklasse bei den Junioren gewannen zudem mit Nils Budde und Arnes Bruder Martin Lange den prestigereichen Vereins-Doppelvierer, sowie in Renngemeinschaft auch ein Männer-Achterrennen auf der 1000-Meter-Strecke in Ostfriesland. Nils Budde indes steuerte einen weiteren Sieg in einem Doppelzweierrennen mit seinem Partner Jonas Schützeberg aus Berlin bei. Das Leichtgewichts-Duo hatte zwar erst für das Rennen in Leer zusammengesetzt, dennoch reichte die knappe Zeit aus, um eine siegreiche Mannschaft zu bilden. Auch die Damen des RRC langten bei schönstem Spätsommerwetter noch einmal mächtig hin. Die amtierenden Deutschen Jugendmeisterinnen Kathrin Nestler und Imke König gewannen das Rennen im Frauenachter in einer Renngemeinschaft mit Bremen und Hamburg. Da konnte Klaus Dieter Stecker als Trainer des Ruderinternats also äußerst zufrieden sein mit dem Einstand seiner Athleten zur Herbstsaison: „Die Jungs sollten hier erst einmal wieder Wettkampfluft schnuppern und sich zusammen finden, bevor das Training für die Norddeutsche Meisterschaft in Hamburg und die Deutsche Sprintmeisterschaft in Wolfsburg losgeht“. Und dass auch Trainer mit gutem Beispiel voran gehen können zeigte dann Klaus-Dieter Stecker persönlich und gewann mit seinem Zweierpartner einen Doppelzweier.
Und auch der junge Daniel Holert von der RG Geesthacht trug sich eifrig in die Siegerlisten ein. Der hoch aufgeschossene Riemenruderer, der gerade mit dem U23-Achter bei der WM in Amsterdam einen guten vierten Platz belegte triumphierte sowohl im Vierer, als auch im Männerachter mit seinen Trainingskameraden aus Hamburg. Das große Rudertalent aus dem Süden des Kreises Herzogtum Lauenburg bereitet sich jetzt auch schon auf seinen Umzug in das Leistungszentrum Dortmund vor. Dort kann der Geesthachter Abiturient dann unter dem Ratzeburger U23-Bundestrainer Thomas Affeldt direkt betreut werden und vielleicht wieder den Sprung in den Nationalachter schaffen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.