Köln Junioren Regatta 24.5.05 L Leichtgewichte schwer in Form

Nach dem sich Ratzeburgs Ruder-Recken bereits Ende April auf der modernen Regatta-Anlage in Köln-Fühlingen erfolgreich betätigten, zog nun die Junioren-Mannschaft aus der Inselstadt nach und eroberte von der nationalen Konkurrenz einige wichtige Siege für die Vereinsstatistik.
Die B-(15-16 Jahre) und A-Junioren (17-18 Jahre) wollten ihre bundesweiten Qualitäten vier Wochen vor den Deutschen Jugendmeisterschaften in Duisburg-Wedau auf den nationalen Prüfstand stellen und mal so antesten, was die im harten Training erarbeiteten Fähigkeiten im Boot wert sind.
Zunächst bescherten Arne Lange und Hannes Heppner aus dem Sport-Internat in der Ruderakademie ihrem mitgereistem und engagiertem Coach Klaus-Dieter Stecker einigen Grund zur Freude. Nach einem herausragenden Sieg und einer guten Silberposition im gemeinsamen Doppelzweier, platzierten sie sich im Skull-Großboot Doppelvierer mit Heiner Hundeling (Bramsche) und Christian Vennemann (RV Ems Jade Weser) auf einem ordentlichen zweiten Platz im Finale. A-Junior Vennemann, der ebenfalls im Ruderinternat in der kleinen Domstadt Ratzeburg lebt und trainiert, gewann zudem seinen Einer über 2000 Meter. Und dass die Kombination Lange-Heppner in der Rudergeschichte ein klingender Name ist, liegt auch daran, dass die Väter der beiden RRCler, Dr.Thomas Lange und Uwe Heppner, bereits vor über 20 Jahren im Doppelzweier für die damalige DDR den Weltmeister-Titel gewannen. Wer weiß wozu dieser Nachwuchs-Zweier in den nächsten Jahren noch fähig ist.
Die leichten U19-Mädchen Katrin Nestler und Imke König zementierten so langsam aber sicher ihre Ambitionen auf eine Medaille bei den Meisterschaften. Nach ihren Triumphen in den Hansestädten Bremen und Lübeck, war das Leichtgewichts-Duo auch im rheinischen Köln, auf der WM-Strecke von 1998, nicht zu knacken und siegte im Doppelzweier an beiden Renntagen mit der absolut schnellsten Zeit. Und auch im schnelleren Doppelvierer räumten die LG-Schülerinnen Imke und Katrin in Renngemeinschaft mit den Bremer Baues-Zwillingen noch zwei zusätzliche Sieger-Medaillen ab. Und das, obwohl sie statt in der gewichtsbeschränkten Konkurrenz, in der offenen Klasse angetreten waren.
Morton Freytag und Martijn Oosterbaan erkämpften im Leichtgewichts-Zweier ohne Steuermann bei den A-Junioren in ihrem 2000-Meter-Rennen einen Sieg und liefen im anschließenden Vierer-ohne-Rennen in Renngemeinschaft mit Lübeck/Reinfeld als drittes Boot über die Ziellinie. B-Junior Moritz Franz bestätigte seine derzeit herausragende Form mit einem weiteren Sieg im Leichtgewichtsskiff bis 65 kg und positionierte sich zusammen mit Trainingskamerad Hauke Gallandt auf einem guten dritten Rang in der schweren Konkurrenz.
Last but not least bleibt RRCler Malte Piontek zu erwähnen, der offiziell für den Ruderverband Schleswig-Holstein startet und sowohl im Skiff als auch im SH-Auswahl-Vierer einen guten dritten Platz beisteuerte. „Wir haben wieder einen Schritt nach vorne gemacht und ruhen uns jedoch nicht auf den bisherigen Erfolgen aus, sondern arbeiten weiter mit unserem engagierten und erfolgreichem Trainerteam in Richtung Deutsche Jugendmeisterschaft“, so RRC-Sportwart Olaf Franz, der selbst mit vor Ort war und seine Schützlinge bei ihren Rennen betreute und anfeuerte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.