Ratzeburger Ruderer zeigen sich auch ballgewandt

Zur Abwechslung und sportmotorischen Weiterbildung wurde den Ruderern des Ratzeburger Ruderclubs von ihren Trainern für den Winter so manche Fussball-Einheit verordnet. Und nach einigen Monaten der Jonglier-Übungen mit dem runden Leder in der Sporthalle der Ruderakademie Ratzeburg nahmen gleich zwei hochmotivierte Teams am landesweiten Fussball-Turnier der Ruderer im beschaulichen Friedrichstadt teil.
Gerade die Kindermannschaft mit Philipp Block, Hauke Gallandt, Moritu und Julius Oschwald, Lukas Künnemann sowie Malte Glomp präsentierte sich ordentlich mit zwei souveränen Siegen gegen die Rudermannschaften aus Kappeln und Bad Segeberg. Das Spiel gegen die Lokalmatadoren aus dem idyllischen Holländerstädtchen an der Treene ging dann leider unentschieden aus. Und da für ein Weiterkommen in die Hauptrunde drei Siege Pflicht waren, schied das Team vom Küchensee nach hartem Kampf aber fair aus dem Wettbewerb aus. „Unsere Kindermannschaft hat sich super verkauft, denn letztendlich wollen wir die nette Abwechslung zum Trainingsalltag nutzen um neue Motivation für die nächste Saison zu schöpfen und deshalb war der Sieg hier nicht das Wichtigste, sondern der Spaß den alle zusammen hatten“, beschreibt RRC-Trainerin Kati Krause die Erfahrungen der Wassersportler auf dem Festland.
Und auch Coach Krause selbst spielte in der Herren-Mannschaft als Aushilfe mit Martin Lange, Dirk Oldenburg und Sebastian Schulz einen Sieg heraus, bevor auch das Herrenteam den Sprung ins Finale verpasste. Was aber zählte war eine ordentliche Platzierung und das Wissen, dass auch Ruderer sich durchaus mit und am Ball elegant bewegen zu vermögen. Dies gibt das ausreichende Selbstvertrauen für die Langstreckenregatten, die ab Ende März auf die Wassersportler warten. Und dort wird dann wirklich bis zum Letzten und ohne Rücksicht auf Verluste für den Sieg gekämpft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.