Anrudern beim Ratzeburger Ruderclub

Endlich sind die Gewässer um die Ruder- und Sportstadt Ratzeburg nun offiziell wieder für die Skuller und Riemer des Ratzeburger RCŽs geöffnet. Zum traditionellen Anrudern am Großen Küchensee kamen knapp 100 Freunde und Mitglieder des RRC, um sich nach dem langen Winter-Halbjahr an Land nun endlich wieder auf das beliebte Lauenburgische Nass hinaus zu wagen. Der Vorstand war für seine Mitglieder vollständig vor Ort und nutzte die Gelegenheit bei windig-sonnigem April-Wetter ein neues Rennboot für den Jugendbereich in den Dienst zu stellen. Die langjährige treue Unterstützerin des „Clubs“ Annemarie Feege hat ein nagelneues knallrotes Rennboot für den erfolgreichen Jugendbereich gestiftet, auf dass fortan unter ihrem Kosenamen „Annemie“ weitere stolze Siege für die Stadt Ratzeburg eingefahren werden. Die sportbegeisterte Dame taufte „ihren“ Vierer dann auch mit dem obligatorischen Glas Sekt und der traditionellen Rudererhoffnung, dass immer mindestens eine handbreit Wasser unter dem Kiel von „Annemie“ vorhanden sein möge. Damit ist ein weiterer Grundstein für die erfolgreiche Jugendarbeit gelegt, die in der vergangenen Saison die dritterfolgreichste in ganz Ruderdeutschland war. Als Ehrengäste begrüßte der erste Vorsitzende Prof. Dr. Frank König die beiden ehemaligen RRC-Vorsitzenden Horst Köster und Lingolf von Lingelsheim, die jüngst auf der Jahreshauptversammlung im März zu Ehrenmitgliedern des erfolgreichsten Rudervereins in Schleswig-Holstein ernannt wurden. Weiterhin waren der ZDF-Wetter-Experte und Ex-Steuermann des „Adam-Achters“ Dr. Gunther Tiersch und Nationalruderer Marco Geisler zugegen, wobei sich Marco Geisler mit Frau Carmen und seiner im Januar geborenen Tochter als stolzer Vater präsentierte und sicherlich noch einmal durch die Geburt eine zusätzliche Portion Motivation für die Saison 2006 geschöpft hat. Während Club-Chef Frank König dann noch den Namen des zweiten Bootes „Primus“ verriet, dass diese Rennsaison noch in den Fuhrpark dazu kommen soll fasste er den eigentlichen Sinn des Anruderns treffend zusammen: „Endlich können wir wieder mit unserem schönen Rudersport wieder auf der idyllischen Seenplatte unserer Inselstadt aktiv werden und freuen uns dementsprechend auf das nächste halbe Ruder-Jahr auf Dom-, Küchen-, und Ratzeburger See“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.