Bundeswettbewerb – Die Deutsche Kindermeisterschaft im Rudern

Auch bei den jüngsten Skullen hat der Ratzeburger Ruderclub auf Bundesebene einige viel versprechende Talente. Nachdem bereits die Junioren vor Wochenfrist mit zahlreichen Final-Platzierungen auf dem Essener Baldeneysee glänzten, wollten nun die Kinder (U15) auf dem Otto-Maigler-See im beschaulichen Hürth (NRW) nachziehen.
Gleich drei Boote vom „Club“ hatten sich auf den Landesmeisterschaften in Bad Segeberg parallel zur Internationalen Ratzeburger Regatta qualifiziert und wollten nun die Früchte im Vergleich mit den bundesweit besten Nachwuchstalenten ernten.
Bei sommerlichen Temperaturen jenseits der 30 Grad mussten zunächst die jungen Herren (13/14 Jahre) der Schöpfung antreten. Schlagmann Julius Oschwald, Malte Glomp, Felix Franz und Arne Schwiethal wurden von Ole Schwiethal im Doppelvierer hervorragend gesteuert und navigiert, so dass es nach einem soliden Rennen zu Platz 15 auf der 3000-Meter-Langstrecke reichte. Im C-Finale über 1000 Meter sprang dann sogar noch ein vierter Platz für das junge Quintett heraus. Aber auch die gleichaltrigen Mädchen des RRC präsentierten sich in herausragender Form. Nach einem vierten Rang auf der Langstrecke war die Qualifikation für das A-Finale bereits gesichert und hier machte der Vierer mit Schlagfrau Frauke Birgel, Jule-Marie Militschke, Moana Meyer, Ann-Christin Tonn und Steuerfrau Clara Bötticher dann ein Fass auf. Über 1000 Meter waren die jungen Damen sehr lange im Kampf um die Führung. Obwohl der der Schlagfrau und Taktgeberin Frauke Birgel im Rennen der rechte Schuh vom Stemmbrett riss, biss sich die rhythmusbestimmende Ruderin durch und trieb ihre Mannschaft mit einem tollen Endspurt ins Ziel. Erst nach einer Foto-Auswertung des Zieleinlaufs stand das Ergebnis fest: Der Sieg wurde hauchdünn verpasst, aber die Silbermedaille war sicher und ein tolles Ergebnis für den Nachwuchs.
Ebenfalls mit einer tollen Leistung bestach der Mädchen-Zweier mit Laura Lenk und Lisa Nacke. Nach einem 13. Rang auf der Langstrecke, gewann das junge Leichtgewichts-Duo das C-Finale und durfte auch hierfür eine der begehrten Siegermedaillen in Empfang nehmen. „Wir alle freuen uns über die guten Leistungen unserer Kinder zum Saisonabschluss und können sie jetzt getrost in die Sommerferien entlassen, bevor im Herbst die Vorbereitungen für die nächste Saison eingeläutet werden. Viele sind allerdings so motiviert, dass sie vermutlich auch in den Ferien nicht davon abzubringen sind, ins Boot zu steigen“, freut sich ein zufriedener Coach Martijn Oosterbaan, der gemeinsam mit Kati Krause die drei Kinderboote in Hürth so erfolgreich betreut hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.