Ratzeburger setzen Ausrufezeichen in Otterndorf und Köln

Der Ratzeburger Rudernachwuchs präsentiert sich derzeit bundesweit auf den Regattabahnen der Republik, um sich die wichtige Wettkampfhärte für die Deutschen Jugendmeisterschaften zu holen und wichtige Erkenntnisse für die Mannschafts- und Großbootbildung zu erlangen.
Daher trumpften die Kinder nun in der niedersächsischen Provinz von Otterndorf auf und die älteren Junioren mit höheren Ambitionen versuchten sich auf der internationalen Junioren-Regatta in Köln-Fühlingen.
Auf der weltbekannten WM-Strecke von 1998 direkt am Fühlinger See zeigte B-Junior Moritz Franz mit seinem neuen Partner Maarten Maeder von der Lübecker RG im Bug des Doppelzweiers eine starke Leistung. Über 1500 m gewann das norddeutsche Duo mit dem Nachwuchstalent Moritz Franz auf der wichtigen Schlagposition souverän gegen die Lokalmatadoren der Hürther RG sowie den Drittplatzierten aus Mannheim. Auch die knapp 20 anderen Gegner konnten dem Duo nicht weiter zusetzen und überließen Franz/Maeder die Bestzeit des Tages.
Zudem sicherte sich das Erfolgsduo in einer Renngemeinschaft den Sieg in der Königsklasse, dem Männerachter vor den Rennbooten aus Crefeld und Münster.Gesteuert wurde der „Schleswig-Holstein-Achter“ hierbei von RRC-Lenker Tim Behrendt, der sich als Lenker bereits in Lübeck und Bremen empfohlen hatte und nun auch in der Domstadt Köln an den Steuerseilen eine ansprechende Figur machte.

Und auch das zweite RRC-Kommando in Otterndorf unter Coach Martijn Oosterbaan und Betreuer Heiko Preer verkaufte die Ratzeburger Ruderschule hervorragend gegen die gegnerischen Clubs. Und Otterndorf verlangte wirklich allen Teilnehmern alles ab. Frühsommerliche Stürme, kalter Regen und schwierigste Ruderbedingungen machten den Startern das Leben nicht gerade leicht. Dennoch setzte sich der Jungen-Doppelvierer mit Malte Glomp, Arne Schwiethal, Julius Oschwald und Felix Franz souverän durch. Von Steuerfrau Frauke Birgel überragend auf der 3000-Meter-Langstrecke gesteuert erruderte das RRC-Quartett die absolute Bestzeit aller Mannschaften und durfte sich zu recht die begehrten Siegermedaillen umhängen lassen. Arne Schwiethal gewann zudem sein Einerrennen über 1000 Meter und Frauke Birgel ihr Einerrennen über 3000 Meter mit satten 40 Sekunden Vorsprung vor der Zweitplatzierten.
Überhaupt waren die jungen Damen an den Skulls sehr erfolgreiche. Jule Marie Militschke und Ann Christin Tonn siegten ebenso im Doppelzweier wie Sina Schleeweiß und Swaantje Ramm. Den letzten Sieg steuerte schließlich Marcel Preer im Doppelvierer bei, den er mit einer Renngemeinschaft aus Schleswig-Holstein erringen konnte.
Am Ende des erfolgreichen Regattawochenendes wollte sich auch Trainer Martijn Oosterbaan noch einmal Respekt bei seinen Schützlingen verschaffen und startete im Männer-Einer bei den A-Senioren. Prompt gewann der RRC-Coach seinen Skiff rennen und ist den Nachwuchstalenten somit ein echtes Vorbild.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.