Jörg Lehnigk – Ein Sieg für die Stadt Ratzeburg und die Region

Großes Aufatmen beim RRC, der Stadt Ratzeburg und allen die an den erfolgreichen Rudersport in Schleswig-Holstein glauben. Nach der desolaten Finanzierungssituation für den 27jährigen Olympiaruderer Jörg Lehnigk und den hochgeschlagenen Wellen in Öffentlichkeit, Sportverbänden und Politik hat ein Privatmann die Initiative ergriffen.
Aufgrund der medialen Berichterstattung hat der Schmilauer Bauunternehmer Sven Johannßen spontan RRC-Präsident Prof. Dr. Frank T. König und den betroffenen Sportler Lehnigk kontaktiert und beiden einen finanzielle Förderung für die Zeit bis Peking zugesichert, die sogar noch über dem Hartz4-Satz liegt.
„Wenn Sportverbände und Politik nicht in der Lage sind die professionelle Vorbereitung unserer Olympiasportler finanziell abzusichern, müssen wir als regionales Unternehmen sofort eingreifen und zusehen, dass ein internationaler Erfolgsruderer wie Jörg Lehnigk nach 17 Jahren in Ratzeburg nicht im letzten und wichtigsten Jahr für einen Hamburger Verein starten muss. Eigentlich hatte ich bisher mit dem Rudersport nicht viel zu tun, bin mir aber der großen Geschichte bezüglich Ratzeburg und Rudern bewusst und möchte meinen Teil dazu beitragen, dass die Olympioniken, die wir haben, auch weiterhin für Ratzeburg starten“, erklärt Geschäftsführer Sven Johannßen seine Beweggründe für sein großen Engagement in der erfolgreichsten Sportart der Stadt.
Der Leichtgewichtsskuller Lehnigk sah sich beinahe gezwungen, wie schon RRC-4fach-Weltmeister Marco Geisler in dieser Saison, in das benachbarte Bundesland Hamburg zu wechseln, um sich die monatliche Unterstützung von 400 Euro zu sichern, die den Hamburger Olympiasportlern zur optimalen Vorbereitung garantiert wird.
„ich bin so glücklich, dass Herr Johannßen angesichts der prekären Lage für mich in die Bresche springt und mir eine ungestörte und konzentrierte Vorbereitung auf Peking 2008 ermöglicht. Es ist schön zu wissen, dass Sponsoren wie die Johannßen Bau GmbH aus der Ratzeburger Region hinter mir stehen. Ich bin sehr froh über diese Unterstützung und werde daher mit Freude auch in meiner 18 und letzten Saison für meinen RRC starten. Jede Trainingseinheit ist für mich in diesem Zyklus die letzte ihrer Art und daher bin ich jeden Tag besonders motiviert alles für den verein zu geben“, gibt sich Lehnigk aus dem französischen Trainingslager fahnentreu als echter „Blau-weißer“ mit herz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.