Köln Junioren-Regatta Mai 2007

Während die Senioren des Ratzeburger Ruderclubs auf der benachbarten Essener Regattabahn für Furore sorgten, legten sich auch die starken Nachwuchskräfte des RRC auf der Kölner WM-Strecke von 1998 mächtig in Skulls und Riemen. Sechs Siege und drei zweite Plätze waren die erfolgreiche Ausbeute der ambitionierten Mannschaft von Trainerin Kati Strey.

Allen voran war natürlich wieder Lenker und Steuermann Tim Berent größter Abräumer der Norddeutschen Delegation. Allein drei Siege gehen auf das Konto des 15jährigen Chefs an den Steuerseilen. Während viele Leute denken, dass die Ruderer die wichtigsten Triebkräfte einer Mannschaft sind, beweist der junge Mann vom Küchensee, dass auch der Steuermann durch seine Renntaktik, gezielte Kommandos und geübte Steuerkünste zu einer wichtigen Stütze eines Sieges zählen kann. Und genau mit diesen Fertigkeiten lotste und lenkte Tim Berent sowohl Vierer, als auch zwei Achter des Landesverbandes Schleswig-Holstein über 1500 Meter ins Ziel.

Aber auch der rudernd aktive Nachwuchs hatte einiges zu bieten. Beispielsweise räumte A-Junior Moritz Franz einen Sieg in der Einer-Konkurrenz ab. Da sollte für den 17jährigen passionierten Skuller doch ein Platz in einem Mannschaftsboot oder auch eine gute Platzierung im Einer-Finale auf dem Brandenburger Beetzsee bei den Jugendmeisterschaften drin sein. Auch die 15jährige Sina Schleeweiß löste ihre Aufgaben sehr ordentlich auf dem Fühlinger See. Die Ratzeburger B-Juniorin triumphierte in einem Landesvierer mit einem Sieg gegen die nationale Konkurrenz auf und sicherte sich zudem einen soliden zweiten Rang im Zweier.

Einen weiteren Sieg erruderten Patrick Pilz und Malte Piontek im Leichtgewichts-Zweier der A-Junioren. Nach diesem Achtungserfolg für die junge Riemen-Mannschaft kam zu dem ein solider zweiter Rang im leichten Vierer-ohne dazu. Nach diesen tollen Leistungen sind die beiden jungen A-Junioren nun auch begehrte Athleten für Renngemeinschaften. Keine Frage, dass Trainerin Kati Krause für die Hamburger Junioren-Regatta im Juni bereits einen schlagkräftigen Achter mit ihren beiden Protagonisten geplant hat.

Die 15jährigen Arne Schwiethal und Nicolaus Fischer rundeten die solide Gesamtleistung der Inselstädter ab, in dem hoch motivierten Riemenruderer im Junioren-Achter einen guten zweiten Platz und im ungesteuerten Vierer einen fünften Rang belegten.

„Insgesamt sind wir doch angenehm überrascht, wie gut unsere Trainingsleute in Köln abgeschnitten haben, da der Wettkampf auf dem Fühlinger See schon eine der drei größten Junioren-Regatten in Deutschland ist. Umso schöner, dass wir uns als kleiner Verein teilweise stark behaupten konnten. Durch die sehr gute Zusammenarbeit im Landesverband können wir mittlerweile auch Renngemeinschaften im Riemenbereich ins Rennen schicken, was in der Skuller-Hochburg Ratzeburg früher eher die Ausnahme war. Umso schöner zu sehen, dass alle für ihre Verhältnisse erfolgreich gerudert sind und einen Leistungssprung nach vorne gemacht haben“ zieht Trainerin Kati Strey ein zufriedenes Fazit unter den Einsatz im Rheinland.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.