Ratzeburger Ruderer räumen auch auf dem Bremer Werdersee ab

Ratzeburgs Rudernachwuchs holte nach den schönen Erfolgen auf der benachbarten Lübecker Wakenitz nun auch zahlreiche Siege auf dem etwas weiter entfernten Bremer Werdersee. Insgesamt dreizehn Mal durften sich die fleißigen Junioren und Kinder bei einer der größten Ruderregatten Deutschlands die Hanseatischen Siegermedaillen am Steg umhängen lassen. Dazu noch elf zweite Ränge und sieben Bronzepositionen rundeten ein rundum gelungenes Wochenende im kleinsten Bundesland an der Weser ab.
Besonders in den Auswahlbooten des Ruderverbandes Schleswig-Holstein glänzten die RRC-Junioren. Etwas verwirrend für alle Zuschauer und Leser starten Senioren und A- Junioren, wenn sie Mannschaftsboote fahren in Renngemeinschaft für ihren Verein. Die 15/16jährigen B-Junioren dürfen das unerklärlicherweise laut Regelwerk des Deutschen Ruderverbandes nicht. Was machen sie also? Alle B-Junioren eines Bundeslandes starten seit Jahren für einen gemeinsamen Landesverband, um im nationalen Vergleich konkurrenzfähig zu bleiben und sind dadurch nicht mehr mit ihrem Heimatverein identifizierbar, obwohl es problemlos möglich ist, wenn sie ein oder zwei Jahre älter sind. Der DRV ist hier sicherlich gut beraten, das Regelwerk zu modifizieren, um den Rudersport nicht noch weiter zu reglementieren und zu verkomplizieren.
In besagten Landes-Renngemeinschaften überragten Arne Schwiethal, Moritz Oschwald und Sina Schleeweiß in den Vierern mit tollen Siegen gegen die starke Konkurrenz aus vielen Bundesländern. Eine starke Einzelleistung bot zudem A-Junior Moritz Franz. Der junge Skiffier siegte in seinem spannenden Einerrennen souverän und empfiehlt sich immer mehr für die überregionalen Auswahlboote. Auch Patrick Pilz und Malte Piontek glänzten mit einem Doppelschlag im leichten Riemenzweier. Dem wollten die jüngsten Damen Lisa Nacke und Laura Lenk natürlich in nichts nachstehen und siegten ebenfalls gemeinsam im Zweier.
Der „größte“ Gewinner im RRC-Team war mit Steuermann Tim Berendt aber der „Kleinste“. Richtig gute Steuerleute sind in der Ruderszene ja bekanntlich selten und von daher ist der RRC froh mit dem jungen Tim Berendt ein Talent an den Steuerseilen zu haben, dass auf Jahre den Regisseursplatz in den Ratzeburger Mannschaftsbooten einnehmen kann. Der 45kg leichte Antreiber triumphierte alleine fünfmal auf der Bremer Regatta. Davon alleine vier Medaillen im prestigereichen Achter. Zweimal bei den B-Junioren und zweimal in der offenen Klasse war der junge RRC-Cox ein bei anderen Mannschaften heiß begehrtes Ausleih-Objekt. Und so langsam kommt das Steuer-Talent auch national voran, denn es flatterte bereits eine Einladung zum Junior-A-Achter-Training ins Haus, da sich der gute und lautstarke Ruf des Ratzeburgers so langsam in der Ruderszene herum spricht.
„Insgesamt haben wir derzeit eine tolle Mannschaft zusammen und die Zusammenarbeit von Trainerteam und Sportlern klappt hervorragend. Wenn dann noch so viele Siege und gute Platzierungen für den RRC wie in Bremen herauskommen, sind wir sicher, dass wir auf dem richtigen Weg bei der wichtigen Nachwuchsarbeit sind und freuen uns schon auf die kommenden Regatten in Köln und Otterndorf in 10 Tagen“ fasst Coach Kati Strey für das Betreuerteam um Heike Lange, Martijn Oosterbaan, Olaf Franz und Neuling Holger Zimmermann treffend zusammen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.