Tolle RRC-Erfolge im brandenburgischen Havelland

Gold und Silber für RRC auf der Deutschen U15-Meisterschaft

Die Deutsche Ruderjugend rief ihre Landesmeister und Zweitplatzierten in diesem Jahr ins beschauliche Werder bei Potsdam. Im Lande der Birnen des Herrn Ribbeck kämpften die Mädchen und Jungen im Bundeswettbewerb auf der Havel um die „Deutsche Meisterschaft“ der Kinder.
Beim im Juni absolvierten Landesentscheid in Rostock qualifizierten sich die Ratzeburgerinnen Frauke Birgel im Mädchen-Einer, Laura Lenk und Lisa Marie Nacke im Leichtgewichts-Doppelzweier und der gesteuerte Jungen-Doppelvierer mit Thorben Amrhein, Sebastian Lindenthal, Julius Oschwald, Ole Schwiethal mit Christoph Lembke an den Steuerseilen. Über die Langstrecke von 3000 Metern wurden die ersten Meisterehren verliehen und zusätzlich ging es um den Einzug in die Kurzstreckenfinals am Sonntag. Der diesjährige Meistertitel Mädchen Jg.93/94 ging nach einem überragenden Rennen an Nachwuchstalent Frauke Birgel, die von allen 24 Konkurrentinnen mit 14,01 Minuten die beste Zeit erruderte. Souveräner Einzug für die junge Bundessiegerin damit auch ins A-Finale der Kurzdistanz. Hier erreichte die junge Skullerin in einem hochklassigen Rennen einen vierten Platz. 12,11 Minuten benötigten die 4+1 Jungs aus Ratzeburg über die 3000 Meter. Der amtierende Landesmeister Schleswig-Holsteins vom „Club“ am Küchensee qualifizierte sich damit für das C-Finale, in dem sich das Quintett ebenfalls den vierten Platz sichern konnte.
Das Power-Duo mit Laura Lenk und Lisa Marie Nacke im leichten Doppelzweier konnte seine Leistung aus Rostock noch steigern und qualifizierte sich mit der sechsbesten Zeit über 3000m für das A-Finale. Hier gab es wiederum ein Herzschlagfinale. Den Start und die ersten 500 Rennmeter gewannen die beiden Mädchen aus Ratzeburg, konnten aber den beherzten Endspurt der Landesmeister aus Hessen nicht mehr kontern und gewannen so mit einem halben Luftkasten Rückstand die Silbermedaille. Ein toller Erfolg, der zu dem insgesamt guten Abschneiden der Schleswig-Holsteinischen Ruderjugend ebenso beigetragen hat, wie das gute Ergebnis der Mädchen und Jungen im für den BW typischen Zusatzwettbewerb. Hier wird Geschicklichkeit und Wissen der Nachwuchstalente getestet. So konnte Schleswig-Holstein im Bundespokal, der Gesamtwertung aller Wettbewerbe einen ordentlichen 7. Platz erringen. Ein schöner Aspekt des Bundeswettbewerb: Die Konkurrenten auf Landesebene treten hier als Mannschaft auf und versuchen gemeinsam den anderen Bundesländern Punkte abzunehmen. Insgesamt hat sich der Ratzeburger „Achter“ mit fünf Jungs und drei Mädchen also hervorragend in Werder verkauft, den RRC prächtig nach außen dargestellt und das Bundesland Schleswig-Holstein als Talentschmiede würdig vertreten. „Wir sind sehr stolz auf unsere jüngsten Leistungsträger und freuen uns riesig im Vorstand, dass sich der Club auch in Zukunft wohl keine großen Nachwuchssorgen machen muss. Dies ist ein großer Verdienst der tollen Zusammenarbeit zwischen Eltern, den RRC-Trainern und Betreuern sowie den fleißigen Kindern selbst“, spricht der RRC-Vorsitzenden Prof. Dr. Frank König glücklich sein Lob über den Rudernachwuchs aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.