Den Mannschaftsgeist der Firma im Ruderboot neu entdecken

Zusammenhalt im Unternehmen beim Rudersport stärken

Anlässlich der Internationalen 49. Ruderregatta wartet der Ratzeburger Ruderclub mit vielen Neuerungen auf, um den Traditionssport Rudern noch attraktiver für die Besucher aus ganz Deutschland und natürlich aus der Lauenburgischen Region zu machen.

Seine Premiere feiert 2008 der neu kreierte Firmen-Sprint, bei dem Unternehmen nicht nur den Rudersport spielerisch entdecken, sondern sich auch selbst als Mannschaft ein bisschen besser kennen lernen können. Ziel ist es auch nicht nur gemeinsam den Rhythmus in einer Unternehmensmannschaft zu entdecken, sondern auch den gemeinsamen Spaß am wunderschönen Natursport Rudern auf der Ratzeburger Seenplatte zu erfahren.

Jedes Team, bestehend aus vier Mitarbeitern oder Freunden, bekommt eine individuelle Betreuung von namhaften Sportlern, erfahrenen Vereinsruderern und sogar ehemaligen Olympiasiegern. Wer kann schon von sich behaupten, von ehemaligen Weltmeistern und Olympiasiegern das Rudern erlernt zu haben?

Es sind keinerlei Vorkenntnisse nötig und man muss auch nicht sportlich sein. In fünf bis sechs Übungsstunden bringen die jeweiligen Betreuer den Mannschaften spielerisch die Grundsätze der Bewegung bei und werden bei einem spannenden Abschlussrennen am Sonnabend zur Sicherheit immer mit im Boot sitzen.

„Wir wollen in erster Linie Spaß am Sport und keine Leistungswettbewerbe. Und so hat jeder Ratzeburger einmal die Gelegenheit die Faszination Rudern auszuprobieren, durch den die Inselstadt ihren heutigen Berühmtheitsgrad erlangt hat“, erzählt Mitorganisator Nils Budde.

Rudern ist nicht nur eine gesundheitsfördernde Sportart, die man sogar “im Sitzen” erledigen kann, sondern auch sehr gefühlsbetont, da alle Ruderinnen und Ruderer in das Boot hinein-„horchen“ und „fühlen“ müssen, um den gemeinsamen Rhythmus zu finden und das Boot schnell über das Wasser gleiten zu lassen. Wer nur für sich alleine kräftig zieht wird dabei nicht weit kommen.

Da beim Wasser-Abenteuer jede Teilnehmerin und jeder Teilnehmer erfolgreich sein möchte, muss letztendlich gemeinsam und effizient am Ruder gezogen werden. Dabei lernen die Kollegen, sich aufeinander zu verlassen, einander zu vertrauen und werden dadurch zu echten Bootskameraden die zusammen auch durch dick und dünn gehen können. Das ganze Team muss fest zusammenhalten, immer auf den anderen achten, manchmal auch Kraft weglassen um dann schließlich gemeinsam auf dem Element Wasser schwungvoll und elegant dahin zu gleiten. Von dieser neuen Zusammenarbeit innerhalb der Mannschaft werden auch die Unternehmen später profitieren.

Bei Interesse an dieser spannenden teambildenden Maßnahme können sich interessierte Unternehmen an Nils Budde (nils.budde@rudern.de / 0160/2361415) oder Heinz Jakubzig (jakubzig@web.de/ 04541-858464) wenden und sollten die auch umgehend machen, da die Startplätze bei der Premiere noch sehr begrenzt sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.