Regatta Soroe 2008

RRC-ler mischten erfolgreich in Dänemark mit

Am 3.- 5. Juli fuhren die RRC-Junioren, mit Trainerin Kati Strey, zum ersten Mal, zu einer dänischen Regatta nach Soroe. Der Wettergott hatte Gnade und schickte fast durchgehend bestes Ruderwetter nach Dänemark. Dies nutzten die Jugendlichen um voll aufzufahren und sich in Soroe einen Namen zu machen; 4x Gold, 1x Silber 2x Bronze und 3x Platz 4 erkämpften sie sich.
Den Medaillenreigen eröffneten Anne Marie Kroll und Frauke Birgel, die am Samstag den Juniorinnen – Doppelzweier der 15/16jährigen für sich bestreiten konnten. Sina Schleeweiß qualifizierte sich im Juniorinnen Einer A für das Finale, um 20 min später sofort den Vorlauf für den Doppelzweier der A-Jun. zu fahren. Auch dort konnten sie sich mit Jule – Marie Militschke für das A Finale qualifizieren. Diese stieg wiederum aus dem einen Boot aus und sofort in den Doppelvierer ein, um auch hier der Konkurrenz zu zeigen, wo Ratzeburg liegt – nämlich immer eine Bugspitze voraus. Und alles was nicht umbringt, macht hart! Im Finale des Juniorinnen Doppelvierers fuhren die RZer als einzige Mannschaft mit einem Steuermann, alle anderen Boote ersparten sich „diese Qual“. Dort erruderten Frauke Birgel, Lena Rütz, Anne-Marie Kroll, Jule-M. Militachke und Leopold Meyer einen superstarken 3. Platz – wohlgemerkt mit „Ballast“. Die Jungs dieser Fraktion um Arne Schwiethal, Max Urbrock, Malte Glomp, Sebastian Lindenthal und Stm. Tim Berent, waren gewarnt und zeigten der gesamten dänischen Welt, dass solch ein Rennen auch mit Steuermann zu gewinnen ist!!! Ebenfalls eine Goldmedaille bekam Thorben Amrhein für seinen Sieg im Einer des C-Finales. Höhepunkt des Tages war der Sieg von Arne Schwiethal und Tim Berent im Junioren A – Achter vom Ratzeburger RC und Lübecker RG, der, obwohl er zum großen Teil aus B-Junioren und Leichtgewichten besetzt war, in einem Herzschlagfinale, einen knappen aberhoch verdienten Sieg, gegen den dän.U19 Nationalmannschaftsachter verbuchen konnte.
Am Sonntag ging es dann mit ganz viel Sonne und super Laune genauso erfolgreich weiter.
Diesmal gesellten sich zu unserem Siegerduo Kroll/Birgel noch die Lgw. Lena Rütz und Jule-M. Militschke dazu. Beide Boote qualifizierten sich sicher für das Finale. Dort kam es dann zu einer kleinen Überraschung. Den Sieg holten sich die kleinen „Kampfterrier“ Rütz / Militschke vor Dänemark und Birgel/Kroll.
Das Silber des Tages ging diesmal an den gesteuerten 4x mit Thorben Amrhein, Arne Schwiethal, Malte Glomp, Max Urbrock und Tim Berent. Da machten sich die bereits absolvierten Rennen und die Tatsache, dass die anderen Boote keinen Steuermann hatten, schon bemerkbar. Super Leistung!
Goldchancen hatten auch die 4 Mädels vom Vortag, die nun in einem geliehenem Boot, ohne Steuermann, der gesamten ungesteuerten Konkurrenz den Kampf angesagt hatten. Dies zeigten sie schon mehr als deutlich im Vorlauf, als sie ohne Mühe, allen auf und davon fuhren. Nach 200m, im Finale, und mit bereits 1 Länge Vorsprung, verlor jedoch eines der Mädels ihren Skull, und die Mannschaft musste enttäuscht das Rennen, und damit auch die Goldmedaille aufgeben.“ Wirklich schade für eine Mannschaft, die soviel Potential zum Sieg hatte, zumal sie sich extra für dieses Rennen ein Boot geliehen hatten“, sagte Kati Strey am Ende des Tages. „Aber das Wichtigste ist, dass die Sportler, sowie das Boot den Unfall heil überstanden haben.“
Alles in allem war Soroe eine sehr schöne Regatta, erstaunend gemütlich und trotzdem sehr anspruchsvoll, mit vielen Siegern und fast – Siegern. Für die Ratzeburger Ruderer steht auf jeden Fall fest: Soroe wir kommen wieder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.