Unser Saisonhöhepunkt beim Bundeswettbewerb 2008 in Salzgitter

4 Medaillen sind die Ausbeute der RRC-Kinder

Am 26.06.2008 machten wir uns mit einer Mannschaft von 10 Kindern auf den Weg nach Salzgitter. Nach einer 4-stündigen Fahrt erreichte wir unser Ziel – den Salzgittersee.
Es begann alles, wie es auf einer ganz normalen Regatta vonstatten geht. Boote abladen und riggern waren unsere ersten „großen Taten“, die wir mit der gesamten Schleswig-Holstein-Mannschaft erledigten.
Dann wollten wir endlich die Regattastrecke kennen lernen. Das verbanden wir natürlich gleich noch mit einem Training auf dem Salzgittersee.
Am Freitag hieß es dann bereits um 6:15 Uhr aufstehen. Unser erster Wettkampftag stand an. Mit 5 Booten ging der RRC auf die Langstrecke über 3.000 m an den Start. Als erste sollten unsere 2 Einer-Fahrerinnen Lisa Marie Nacke und Jelena Zamjatnins auf die Strecke. Starke Winde machte die Rennen der beiden 14-jährigen Mädchen noch schwerer als vorher angenommen. Zum Glück konnten wir in Ratzeburg das Rudern bei Wellen üben und waren somit einigen Konkurrentinnen gegenüber im Vorteil. Beide Mädchen belegten in der Gesamtwertung den 7. Platz und erreichten mit einer starken Leistung das B-Finale am Sonntag über 1.000 m.
Unmittelbar nach diesen Rennen wurde die Regatta wegen des Windes für 3 Stunden unterbrochen.
Nach Änderung der Streckenführung mussten der Mix-Vierer mit Justus und Thessa Schroeder, Mailin Taube, Jonas Weller und Steuerfrau Merle Nacke sowie der Zweier mit Anna Calina Schanze und Neele Schwiethal ihr Können beweisen. Anna Calina und Neele schlossen sich mit ebenfalls einem 7. Platz den Einerfahrerinnen an und fuhren souverän in
B-Finale. Für alle verblüffend war aber der 8. Platz des Mix-Vierers, der nur 2 Wochen Zeit hatte, sich in dieser Besetzung auf das große Ereignis vorzubereiten.
Nun endlich war auch Ole Schwiethal an der Reihe. Er legte sich mächtig ins Zeug, denn die Gegner haben beim Training für den Bundeswettbewerb natürlich auch nicht geschlafen. Auch für ihn sprang der 7. Platz und somit das B-Finale heraus.
Alle Boote in den B-Fianals – damit hätten wir im Vorfeld nie gerechnet.
8 der 10 Sportler erlebten dann am Abend zum ersten Mal eine der mit Stimmung geladenen Siegerehrungen beim Bundeswettbewerb. Im Stadion von Salzgitter saßen über 1.100 Ruderer aus ganz Deutschland und bejubelten die ersten und zweiten Sieger der jeweiligen Abteilungen. Und so durften auch Lisa Marie und der Mix-Vierer vor die grölenden Massen treten und sich Silbermedaillen für ihre 2. Plätze in ihrer Abteilung abholen. Wegen der langen Verzögerung kamen wir erst nach 23: Uhr ins Bett und hatten eine sehr kurze Nacht. An Ausschlafen war keineswegs zu denken. Samstag stand der Zusatzwettbewerb auf dem Plan. Hier mussten wir beweisen wie gut wir im Wintertraining unter anderem Koordination und Beweglichkeit geübt haben. Und das haben wir nicht schlecht. 8 unserer Ruderkinder haben mit ihren Abteilungen einen 1. oder 2. Platz belegt und damit zu einem historischen Ergebnis für Schleswig-Holstein beigetragen. Zum aller ersten Mal belegte die Ruderjugend Schleswig-Holstein den ersten Platz und machte damit alle anderen Bundesländer sprachlos. Die Siegerehrung im Stadion war natürlich für alle Schleswig-Holsteiner noch emotionaler und stimmungsvoller. Beendet wurde die Siegerehrung mit Trainerkegeln. Wer wissen will was das ist, der muss das nächste Jahr gut und fleißig trainieren. Vielleicht gibt es das ja beim nächsten Bundeswettbewerb in München auch wieder.
Trotz der guten Stimmung mussten wir alle wieder schnell zur Turnhalle und auf die Matten, um für den Sonntag mit den 1.000 m – Rennen ausgeschlafen und fit zu sein.
Wie jeden Tag wurden wir wieder ganz früh geweckt, da die abschließenden Rennen bereits um 8:30 Uhr begannen.
Zwar waren unsere Ziele mit dem bereits Erreichten schon weit übertroffen, aber alle wollten noch mal ihr bestes Rudern zeigen und so mithelfen die Mannschaft aus Schleswig-Holstein in der Gesamtwertung so weit wie möglich nach vorne zu bringen. Das gelang uns dann auch mit Bravour. Als erste mussten unsere jüngsten Anna Calina und Neele aufs Wasser. Ein starker 4. Platz war das Ergebnis. Man bedenke, dass in den Booten der Konkurrentinnen Mädchen saßen, die fast alle 1 Jahr älter sind.
Der Mix-Vierer mit Justus, Thessa, Mailin, Jonas und Merle – die perfekte Steuerfrau- legte noch eins drauf und wurde Dritter.
Danach roch es ganz stark nach Edelmetall für den RRC. Und so kam es dann auch. Ole Schwiethal holte sich nach einem fast perfekten Rennen die Silbermedaille am Siegersteg ab, und Lisa Marie Nacke erruderte sich sogar das von allen begehrte Gold. Abschließend konnte Jelena Zamjatnins das tolle Ergebnis mit einem super 4. Platz abrunden.
Jetzt wollt ihr sicher wissen wie sich die Ergebnisse auf die Schleswig-Holstein-Mannschaft ausgewirkt haben. Es ist das beste Ergebnis, dass die Ruderjugend Schleswig-Holstein je erreicht hat. 4. Platz in der Mannschaftswertung hieß es am Schluss. Darauf können wir alle sehr stolz sein. Und wir können sagen:

WIR WAREN DABEI !!!

Anna Calina, Neele, Jelena, Lisa Marie, Merle, Mailin, Thessa, Justus, Jonas, Ole (Betreuer: Holger, Carmen, Heiko)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.