Fortsetzung JtfO die Zweite

Am Mittwoch hieß es für alle sehr früh aufstehen, denn die Final`s warteten auf uns.

Wie bereits vorhergesagt, haben auch die anderen 3 Boote das A-Finale erreicht. Ab 11:00 Uhr ging es dann um die begehrten Medaillen.
Gleich im ersten Rennen gab es dann den Paukenschlag für die Ruderinnen der LG und des RRC. Bronze im Gig-Vierer mit Steuermann erruderten Jelena Zamjatnins, Maren Fokuhl, Christina Kaufhold, Isa Harden und Steuermann Trutz v. Warburg. Das war eine große Überraschung für alle und dem entsprechend groß war auch die Freude. Dafür musste der Steuermann dann auch den Flug ins Wasser über sich ergehen lassen.
Als nächstes waren die Mädchen im Rennvierer mit Calina Schanze, Veronika Mohr, Merle Nacke, Neele Schwiethal und Steuermann Niklas Dohmke auf der Rennstrecke.Mit dabei war wie auf jeder Fahrt dieses Vierers Maskottchen Bruno. Schon nach den Halbfinalläufen war klar, dass es eine sehr enge Sache wird. Und so war es dann auch. Die ersten 5 Boote lagen so dicht bei einander, dass 100 m vor dem Ziel noch alle Chancen auf die Medaillen hatten. Die Mädchen von RRC hatten leider das Nachsehen und mussten sich mit dem 5. Platz zufrieden geben. Aber alle stiegen zufrieden aus dem Boot aus. Sie hatten ihr bestes gegeben und die anderen waren eben an diesem Tag besser.
Nun hieß es für die “Großen” Mädels mit Frauke Birgel, Nora Evers, Anne Marie Kroll, Lisa Nacke und Steuermann Richard Mews zum Angriff auf die ersten Plätze zu starten. Die Anspannung war ihnen vor dem Rennen extrem stark anzumerken. Hofften doch viele -nicht nur die Mädels selber- einen der vordern Plätze zu belegen. Sie gaben bis ins Ziel alles, aber es wurde der undankbare 4. Platz. Kurz nach dem Rennen war die Betroffenheit groß, verflog aber schnell, da ja immer noch ein Boot auf dem Wasser war, dass die Anfeuerungsrufe dringend brauchte. Für den Gig-Vierer mit Jonas Weller, Thorben Amrhein, Phillip Händle, Jermain Grauert und Steuermann Johannes Kollin war es schon ein riesen Erfolg überhaupt dieses A-Finale zu erreichen. So gaben sie aber trotzdem noch mal alles und der sechste Platz war das Endergebnis für diese Jungs.
Auch wenn in diesem Jahr nur ein Boot zu Edelmetall fuhr, war es ein super Ergebnis für alle 20 Sportlerinnen und Sportler. Können sie doch stolz auf die einzige Medaille beim Herbstfinale JtfO für Schleswig-Holstein sein und sind zum wiederholten Male die erfolgreichste Schule in ihrem Bundesland. Welche Schule kann schon von sich sagen alle angetretenen Boote im A-Finale zu sehen.
Wir sind stolz auf euch!!! HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH !!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.