Jugendaustausch in Cognac vom 10. – 17.07.2012

Am Dienstag, den 10.07.2012 ging es um 17.32 Uhr mit dem Zug in Ratzeburg los und 22 Stunden später begrüßten uns unsere Gastfamilien vom Ruderclub in Cognac.
Nach einer Kuchenstärkung ging es direkt in das Museum in Cognac und den Abend verbrachten wir dann bei unseren Gastfamilien. Allerdings wurde dieser Abend nicht mehr so lang, denn wir waren doch alle ganz schön kaputt.
Am Donnerstag erfuhren wir fast alles über den „Hennessy Cognac“, schauten uns die riesigen Fässer an, in denen der gute Tropfen gelagert wird und dann durfte probiert werden – und wir unter 18-jährigen genossen Traubensaft. Abends haben wir alle zusammen so richtig lecker gegessen und trotz der Sprachschwierigkeiten hatten wir sehr viel Spaß miteinander.
Am Freitag war der Atlantik angesagt. Die Sonnenmilch konnten wir getrost zu Hause lassen, denn es regnete. So testeten wir Crepes und Austern und andere Leckereien in einem kleinen Restaurant am Strand, bevor es in die kleine hübsche Fischerstadt Talmont-sur-Gironde ging, wo wir die Kirche besichtigten. Anschließend ging es zum Leuchtturm nach Royan, der leider wegen des „suuuuper“ Wetters gesperrt war. Dieser Tag endete mit einem Grillfest und da das Wetter sich beruhigt hatte, konnten wir auch noch im See baden.
Mit gemischt besetzten Booten und einer Fahrrad fahrenden Crew ging es dann am Samstag auf Wanderfahrt. An der Schleuse machten wir Picknick und halfen beim Schleusen. Nachdem wieder alle Boote und Fahrräder besetzt waren, traten wir den Rückweg an. In Cognac blieb dann noch genügend Zeit zum baden, mit einem BMX in den See fahren, chillen oder in die Stadt gehen.
Sonntag wurde erst einmal ausgeschlafen und wir trafen uns zum gemeinsamen Mittagessen im Club. Die folgende Regatta, an der wir alle viel Spaß hatten, ging mit einem Punktesieg für die Gastgeber zu Ende. Die Revanche folgt dann im nächsten Jahr in RZ – und ob wir die Franzosen dann wieder gewinnen lassen, müssen wir uns noch überlegen.
Dann hieß es leider schon Abschied nehmen – Montagmorgen um 7.58 Uhr verließen wir Cognac mit dem Zug. Allerdings wollten wir nun noch Paris unsicher machen. Unser Stadtführer Stefan hatte natürlich wieder alles im Griff. Nachdem unser Gepäck sicher weg geschlossen war, fuhren wir mit der Metro quer durch Paris. Wir nahmen alles mit, was zu schaffen war: Eifelturm, Notre Dame, die Basilika Sacre Coeure und natürlich Souveniershops. Um 20.05 Uhr fuhr der Nachtzug aus Paris mit uns in Richtung Ratzeburg, wo wir dann am nächsten Vormittag ankamen.
Es war eine viel zu kurze aber suuuuper tolle Woche! Wir freuen uns schon jetzt auf ein Wiedersehen mit unseren Freunden aus Cognac bei uns in RZ – und dann natürlich wieder auf unseren Gegenbesuch in Cognac 2014!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.