Schlammschlacht oder auch Regatta in Friedrichstadt

Am ersten Oktober-Wochenende findet traditionell die Friedrichstädter Ruderregatta statt, doch dieses Jahr meinte es der Wettergott nicht gut mit den Ruderern aus Norddeutschland und Dänemark.
Schon am Samstagmorgen regnete es in Strömen, wo von sich die Ratzeburger Ruderer jedoch kaum beirren ließen und tapfer in ihre Boote stiegen.
In der Königsklasse der Friedrichstädter Ruderregatta, dem Junioren-Mixed-Doppelzweier, gingen gleich vier Ratzeburger Boote mit Justus Schroeder und Merle Nacke, Richard Mews und Nina Sacherer, Christof Rütz und Antonia Grünwald sowie Thessa Schroeder und Jonas Weller an den Start.
Auch im Rennen der Kinder-Mixed-Doppelzweier sicherte sich der RRC mit Johanna Mohr und Niklas Eichhorst und Trutz von Warburg gemeinsam mit Lisa Feldhusen zwei Siege.
Im Juniorinnen-Doppelzweier gewannen Jelena Zamjatnins und Lisa Nacke auf der 500m langen Strecke. In der selben Bootsklasse bei den Kindern gewannen Emma Appel und Sandra Schulz.
Der Juniorinnen-Doppelvierer ohne Steuermann mit Nathalie Gnosa, Lena Schröder, Antonia Grünwald und Lisa Nacke hatte leider keine Gegner in der selben Bootsklasse. Deshalb mussten sie im Rennen der Junioren-Doppelvierer mit Steuermann mit rudern und gewannen auch dort gegen die Doppelvierer der Jungen.
Der Kinder-Mixed-Doppelvierer mit Steuermann mit Trutz von Warburg, Marieluise Witting, Silja Moa Carlson, Niklas Eichhorst und Steuermann Niklas Witfoth konnte sich ebenfalls gegen seine Konkurrenten durchsetzen.
Natürlich sammelten auch die jüngsten des Ratzeburger Ruderclubs wertvolle Regattaerfahrungen in Friedrichstadt. Stephan Witting, Hauke Schulz, Maik-Thorben Schmidt und Maybrit Siebel ruderten jeweils im Einer über die 500m Strecke. Sowohl Hauke als auch Stephan waren die schnellsten ihrer Altersklasse und gewannen die begehrte Medaille. Sowohl im Einer als auch im Doppelzweier mit Yannik Sacherer siegte auch Johannes Pietsch auf der 500m langen Strecke.
Nachdem dann alle klitschnass und dreckig waren, kam dann am Nachmittag doch noch die Sonne raus, sodass die Kinder des RRCs den Sieg des Happy-Hippo-Pokals bei Sonnenschein feiern konnten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.