Erfolgreicher Juni für Ratzeburger Masters-Ruderer

Die Masters-Ruderer des Ratzeburger Ruderclubs um Olympiasieger Thomas Lange starteten im Juni auf drei Regatten in Werder (Havel), Hamburg und Brandenburg. Dabei wurden Rennen der Altersklassen A bis C bestritten (A: Mindestaltersdurchschnitt 27 Jahre, B: 35 Jahre, C: 43 Jahre).
Auftakt bildete das Deutsche Masters Championat in Werder, bei dem die jährlichen nationalen Ranglisten ausgefahren wurden. Es wurden Siege im Männer-Doppelvierer der Altersklassen A (Lange, Jens Burow, Christian Schanze, Sven Appel) und C (Lange, Lars Komorowski, Schanze, Appel) und im Männer-Doppelzweier der Altersklasse C (Lange, Komorowski) errungen. Dazu noch ein dritter Platz im Männer-Doppelzweier der Altersklasse A (Burow, Appel). Schließlich erreichten Christian und Christiane Schanze im Mixed-Doppelzweier der Altersklasse A und Christiane Schanze mit ihrer Lübecker Partnerin Birgit Lange im Frauen-Doppelzweier der Altersklasse B jeweils gute vierte Plätze.
Am 15. Juni folgte in Hamburg dann die traditionelle 25. Hummel-Regatta, bei der sich der Ratzeburger Doppelvierer (Burow, Komorowski, Schanze, Appel) mit einem Team aus Olympiasiegern der Jahre 1992 und 1996 messen durfte. Bei schlechtesten Wasserbedingungen entspann sich ein kräftezehrendes Rennen, das die Ratzeburger mit einer halben Bootslänge Vorsprung für sich entscheiden konnten. Am Siegersteg konnten die erschöpften Ratzeburger die Glückwünsche der ebenfalls entkräfteten Olympiasieger entgegen nehmen.
Am letzten Juni-Wochenende schließlich fanden die international besetzten German Masters Open in Brandenburg statt. Vor fachkundigem Publikum aus Master-Ruderern und Teilnehmern der gleichzeitig stattfindenden Deutschen Hochschulmeisterschaften errangen die Ratzeburger zunächst im Doppelzweier der Altersklasse C einen Doppelsieg (Lange, Komorowski vor Schanze, Appel). Einen weiteren Sieg errangen Thomas Lange und Sven Appel im Doppelzweier der Altersklasse A. Der Ratzeburger Doppelvierer (Lange, Komorowski, Schanze, Appel) triumphierte gleich zweimal in den Altersklassen A und C, einmal deutlich und einmal knapp jeweils vor dem bis dato deutschlandweit stärksten Team der Koblenzer Rhenania. Die Bilanz wurde durch einen zweiten Platz im Einer der Altersklasse B (Komorowski) und zwei dritte Plätze im Mixed-Doppelzweier der Altersklassen A und C (Christian und Christiane Schanze) abgerundet.

Bild 1: Sven Appel (links), Christian Schanze, Lars Komorowski und Thomas Lange
Bild 2: Jens Burow (im Bug), Lars Komorowski, Christian Schanze, Sven Appel
Bild 3: Thomas Lange, Sven Appel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.