Showdown der U23-Nationalruderer: die Internationale 56. Ratzeburger Ruderregatta

Die 56. Auflage des Ratzeburger Ruderklassikers am 6. und 7. Juni knüpfte nahtlos an seine Vorgänger an. Die über 500 Ruderinnen und Ruderer aus fünf Nationen, begleitet von zahlreichen Prominenten und interessierten Zuschauern rund um den Küchensee erlebten ein Sportwochenende unter drei guten Sternen: dem des Sportes, dem der Sonne. Der dritte Stern strahlt zum Schluss! Witterungstechnisch und sportlich waren es die heißesten Tage des Jahres 2015 auf dem Küchensee.

Zusätzlich zur DRV-Nominierung hatte die Regatta auch diesmal wieder zwei Ruderstipendien zu bieten, die mit Unterstützung der Kulinarischen Werkstatt Block/Urbrock und der Röpersberggruppe Ratzeburg wieder an die Gewinner der beiden Einerrennen am Samstag vergeben werden konnten. Mit diesen Stipendien unterstreichen der RRC und der Ruderstandort Ratzeburg ihr Engagement für den Nachwuchsrudersport. Bei den Frauen (SF 1x BI) gewann Julia Leiding (Rostocker RC) vor der Vorjahresstipendiatin Anne Beenken (RV Saabrücken). Im Kleinen Finale gelang Veronika Mohr vom gastgebenden Ratzeburger Ruderclub (RRC) der erste Platz. Bei den Herren (SM 1x BI) siegte Philipp-Andre Syring (SC Magdeburg) wohl „erwartungsgemäߓ, denn er hatte schon vor dem Startsignal auf den meisten Tippzetteln auf Platz 1 gestanden. Lokalmatador Gregory Schaltegger (RRC) schaffte immerhin einen beachtlichen 7. Platz, war er doch erst wenige Tage nach längerer Erkrankung wieder mit im Boot.

Was gibt es aus lokaler Sicht noch zu berichten? Anna Calina Schanze (U 19 Weltmeisterin 2014), einzige U 23 Aspirantin des RRC, erreichte im Vierer einen fünften und im Achter einen dritten Platz (zusammen mit Levke Gill (Lübecker RG). Bei den Herren hatte Arne Schwiethal (RRC. 4. bei der U-23 WM 2014) allerdings den erwarteten Erfolg, der denn auch vom Schleswig-Holstein Magazin ausgestrahlt wurde. Sein Vierer ruderte souverän auf den ersten Platz. Dieser Platz sichert dem Boot das Ticket zur bevorstehenden Universiade in Korea: alle Teilnehmer sind bereits aus dem U 23-Bereich herausgewachsen). Ein Koreaticket ist aber auch nicht zu verachten. Ebenso souverän siegte Max Appel (RRC), der allerdings für Magdeburg startet und U 19 Weltmeister 2014 wurde. Er ruderte an beiden Tagen gefahrlos mit seinem Vierer auf Platz 1.

Traditionell ist das sonntägliche Regattafrühstück, bei dem sich Helfer, Unterstützer, Förderer, Organisatoren und Freunde des Rudersports für den 2. Wettkampftag stärken. Mit am Frühstückstisch saß auch Schleswig-Holsteins Landtagspräsident Klaus Schlie und der neue Landrat des Kreises Herzogtum Lauenburg, Dr. Christoph Mager. Alle lauschten dabei respektvoll der Leistung von Burkhard Ziebell, der zum 50. Male für die Regattatechnik verantwortlich war und Uwe Stern, der ihn zum 25. Male dabei begleitete. Alle Teilnehmer stellten sodann gemeinsam fest, dass genug Kraft da ist, für eine Neuauflage des norddeutschen Ruderklassikers, der für den RRC, den Rudersport, für den regionalen Sport generell und für den Standort Ratzeburg so vorteilhaft ist. Gar nicht so überraschend verbanden RRC-Chef Frank T. König und Regattaleiterin Regine König deshalb ihren abschließenden Dank für die 56. Auflage zugleich mit der Einladung zur 57. Auflage. Und da ist er, der dritte Stern des Wochenendes! Auf ein Wiedersehen also zur Internationalen 57. Ratzeburger Ruderregatta 2016!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.