Und eine Rose für die Dame… … der Herrenabend 2015 im RRC

Am 20. November 2015 fand wieder der traditionelle Herrenabend des RRC statt. Aber wie auch schon beim letzten Male standen dabei wieder die Damen – wie so oft und zu Recht – zumindest im sportlichen Mittelpunkt. Zahlreiche Mitglieder waren der Einladung des RRC zu schmackhaften Speisen, Pils und Korn gefolgt und zu schnacken gab es auch zum Ende dieser Saison wieder genug. Clubchef Prof. Dr. Frank T. König hub die Begrüßung – zu Recht! – im Hinblick auf die derzeitigen politischen Ereignisse leise an. Vielleicht mischte sich dabei zusätzlich auch noch ein bisschen Sentimentalität in seine Stimme, sollte es doch für ihn und seinen Vertreter Thomas Westermann der letzte Herrenabend ihrer auslaufenden Amtszeit sein. Vom Deutschen Ruderverband (DRV) war Ehrenpräsident Helmut Griep eigens dazu angereist. Griep kam jedoch nicht nur des Abschieds und des Klönschnackes wegen, sondern ihn trieb zusammen mit dem ebenfalls anwesenden Bürgermeister und RRC-Mitglied Rainer Voß das Filmmaterial um, das noch in Ratzeburg schlummert. Griep suchte deshalb unter den Anwesenden einen kostenfreien Raum zur Lagerung dessen, was „die Herzkammer des Rudersports“ an Bildmaterial zu bieten hat. Dieser Suche drückt sicher Reinhart Grahn (DRV, RVSH) kräftig die Daumen. Dankend nimmt er also eine geeignete Lagerlösung für das kostbare Material entgegen. Nur zu, sprecht die Verantwortlichen an!
Für den Kopenhagener Ruderclub grüßte Clubchef Niels Holmquist und lud die Ratzeburger zum 150jährigen Clubgeburtstag ein, die die Ratzeburger mit einem „wir kommen“ dankend annahmen. Auch die Einladung zum World Rowing Masters Championat im Kopenhagen nahmen die Ratzeburger mit einem „wir gewinnen“ dankend an. Clubchef König und Sportchef Walter Urbrock ließen dann noch einmal die sportlichen Höhenpunkte der Saison in allen Bereichen von den Kindern, über die A- und B-Junioren, die A-Leute und die Masters Revue passieren. „Ehrengästinnen“ des Herrenabends waren dabei die beiden RRC-lerinnen Annemieke Schanze und Marieluise Witting, die mit ihren Doppelpartnerinnen der letzten Saison, Frieda Hämmerling (Germania Kiel) und Paula Vosgerau (Lübecker Rudergesellschaft) die Einladung zu Speis und Trank (es ist Trainingswochenende) dankend genommen hatten. Zur Erinnerung an den sportlichen Erfolg der Saison – beide sind Junioren-Weltmeisterinnen – erhielten beide einen Abdruck des Bildes, das künftig im Clubhaus an die Taten der Vereinstöchter erinnern wird. Und für den Charme und die Fröhlichkeit, die die Mädels in den Herrenabend trugen, gab es zum Dank eine Rose.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.