Angerudert ist

Das “Traditionelle Anrudern” der dem Schleswig-Holsteinischen Ruderverband angeschlossenen Rudervereine fand dieses Jahr in Elmshorn statt, so dass wir nach dem Medienrummel des letzten Jahres zwar unter uns, dafür aber bei durchwachsenem Sonnenschein anrudern durften. Wer sich an den Regen des letzten Jahres erinnert, wusste die heutige Sonne zu schätzen.

Thomas Lange fand sich so dank Petrus bei seinem ersten öffentlichen Auftritt als Clubchef „ins rechte Licht gerückt“. Zu Bürgermeister Rainer Voß konnte Thomas Lange zudem zahlreiche Ehrengäste sowie einen Medienvertreter begrüßen. In den Mittelpunkt des Geschehens rückte Thomas Lange in seiner Ansprache sodann das Engagement, das wieder Mal zu einer deutlichen Verstärkung der RRC-Flotte beigetragen hat.

Im Einzelnen. Ein herrlicher Anblick waren die beiden Rennboote “Rom 60” und “Rothenhusen”, die windgeschützt im Innenhof des Clubgebäudes zur Taufe bereitstanden. “Rom 60” (ein: 4 – / 4x) nimmt dabei die Tradition der großen RRC-Erfolge auf (zuletzt tauften wir “Melbourne 56”). Ein herausragendes Glück, dass wir mit Professor Walter Schröder ein Mitglied haben, das bei den Olympischen Spielen in Rom 1960 selbst olympisches Gold errang und deshalb prädestiniert zur Taufe war. Dass Professor Schröder ein launiger Redner ist, weiß zudem jeder (und stellt er auch wieder in der CLUBZEITUNG unter Beweis, die dieser Tage erscheint). Finanziert worden ist “Rom 60” mit Mitteln der Karl-Adam-Stiftung, des Landesportverbandes sowie zahlreicher Spenden der RRC-Mitglieder; Thomas Lange nutzte deshalb die Gelegenheit, allen Spendern sehr herzlich zu danken! Auch “Rothenhusen” (ein: 2x) verdankt seine Existenz großzügigen Spenden (aus dem Masters-Bereich). Wie auch “Rom 60” wird auch “Rothenhusen” das Leistungsrudern im RRC künftig stärken. Auch deshalb nahmen die Sportwarte des RRC Lars Komorowski und Sven Appel die Taufzeremonie vor.

Mit rund 1.800km Ruderleistung im Jahr ist “Horst Domke” die beliebteste Gig im RRC. Das führt zur Abnutzung. “Horst Domke” wurde deshalb aufwendig saniert. Hans Gerd Heyer und Gerd Kürschner, treue und zufriedene Nutzer des Bootes, hatten deshalb in die Tasche gegriffen und die Restaurierung mit unterstützt. Beide standen deshalb “Horst Domke” zur Seite, als er seinen Dienst für den RRC wieder aufnahm. Ein echter Neuling im Bunde ist “Karl Adam”. Mit “Karl Adam” wurde ein neues Trainerboot in Dienst gestellt, ein Katamaran-Trainerboot, wie wir es noch nicht auf den Ratzeburger Seen hatten. Taufpate für “Karl Adam” war unser ehemaliger Clubchef Prof. Dr. Frank T. König.

Thomas Lange läutete dann an und ab ging es in eine für den RRC hoffentlich erfolgreiche Rudersaison 2016. Dank wärmendem Sonnenschein bestand bei Kaffee und Kuchen sowie Würstchen und Kartoffelsalat auch Gelegenheit, die Saison ausführlich zu besprechen.

Bildunterschriften:
Bild 1: Thomas Lange und Prof. Walter Schröder (r) taufen “Rom 60”
Bild 2: Thomas Lange mit Hans Gerd Heyer und Bürgermeister Rainer Voß mit “Horst Domke”
Bild 3: Thomas Lange hat die Rudersaison 2016 eröffnet!
Bild 4: Jungfernfahrt: Sven Appel und Jens Burow mit “Rothenhusen” sowie der Jugendvorstand Johanna Mohr, Richard Mews, Niklas Eichhorst und Silja-Moa Carlson mit “Rom 60”
Bild 5: Trainer Sebastian Schulz und Malte Glomp mit “Karl Adam”

Siehe auch:

www.rish.de
“ANGERUDERT IST BEIM RRC”

www.rudern.de
Neues Trainerboot Karl Adam in Ratzeburg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.