Ergo-Cup Lübeck 2016 – RRC Kinder füllen komplettes Podest, Emma Appel siegt

Bei dem Ergo-Cup im Lübeck am 16. Januar 2016, bei dem die 16. Norddeutschen Meisterschaften ausgetragen wurden, zeigten sich die jüngsten Sportler des RRC souverän auf der 500-Meter Sprintdistanz. Später siegte Emma Appel bei den Juniorinnen B über 1500-Meter.
Beim Sprintrennen der Jungen des Jahrgangs 2004 traten gleich vier Ratzeburger an, die alle in der Anfänger-Gruppe trainieren. Das Rennen verlief für den RRC äußerst erfolgreich, denn die Jungen belegten die Plätze 1 bis 4. Sieger wurde Erik Hannemann in einer Zeit von 1:59.5 Minuten. Damit knackte er zum ersten Mal die 2-Minuten Marke und verbesserte seine Zeit vom Vorjahr deutlich. In 2:09.0 Minuten folgte Lars Weidner auf Platz 2 und Sören Sudeck komplettierte das Podest in 2:11.2 Minuten. Einen sehr guten 4. Platz erreichte Vincent Grimm (2:15.6 Minuten). Alle vier Sportler konnten in der Wettkampfsituation ihre Zeit aus dem Vortest unterbieten. Das Rennergebnis war ein gelungener Einstand für das neu formierte Trainerteam um Nina Sacherer, Birgit Wippler, Maike Elend und Leonard Voßgrag.
Bei den Kinderrennen über die längere 1000-Meter Distanz erreichten RRC-Sportler zwei Podestplatzierungen. Bei den Leichtgewichtsmädchen des Jahrgangs 2003 erruderte Rica-Annelie Schöning den 2. Platz in einer Zeit von 4:28.9 Minuten. Bei den Jungen des Jahrgangs 2003 spurtete Moritz Naht ebenfalls auf Platz 2 und musste sich nur knapp einem Konkurrenten aus Kappeln geschlagen geben.
In ihrem 2. Juniorinnen B Jahr gelang es Emma Appel am Wochenende ein Feld von 25 Ruderinnen hinter sich zu lassen. Sie siegte über die 1500-Meter Distanz in 5:31.3 Minuten. Die Konkurrenz war sehr stark und am Ende lagen grade einmal zwei Zehntelsekunden zwischen Emma und der Zweitplatzierten aus Hamburg.
Über eine Distanz von 2000-Metern erreichte im Anschluss Merle Emma Karwasz bei den Leichtgewichts-Juniorinnen A den 2. Platz in einer Zeit von 7:52.7 Minuten.

Hier die gesamten Ergebnisse der Ratzeburger Sportler in ihren jeweiligen Rennen (geordnet nach Distanz und Jahrgang):

500-Meter Distanz, Kinder:
Platz 1: Erik Hannemann (2004) in 1.59.5 Minuten
Platz 2: Lars Weidner (2004) in 2.09.0 Minuten
Platz 3: Janne-Marit Börger (2002) in 2:10.1 Minuten
Platz 3: Sören Sudeck (2004) in 2:11.2 Minuten
Platz 4: Anastasia Förster (2002) in 2:15.3 Minuten
Platz 4: Vincent Grimm (2004) in 2:15.6 Minuten
Platz 5: Henrik Hoops (2002, Lgw.) in 2.10.1 Minuten

1000-Meter Distanz, Kinder:
Platz 2: Rica-Annelie Schöning (2003, Lgw.) in 4:28.9 Minuten
Platz 2: Moritz Naht (2003) in 3:49.4 Minuten
Platz 4: Malte Machwitz (2003) in 4:05.2 Minuten
Platz 6: Majbritt Schanze (2002) in 4:20.3 Minuten
Platz 7: Lia Sophie Habeck (2002) in 4:25.5 Minuten
Platz 5: Ole Komorowski (2002, Lgw.) in 4:21.1 Minuten
Platz 10: Leiff Münstermann (2002) in 3:51.4 Minuten

1500-Meter Distanz, Juniorinnen/Junioren B:
Platz 1: Emma Appel (2000) in 5:31.3 Minuten
Platz 13: Johanna Kodal (2000) in 5:44.9 Minuten
Platz 23: Annika-Marie Huber (2001) in 6:16.6 Minuten
Platz 24: Alida Machwitz (2001) in 6:17.1 Minuten
Platz 26: Johanna Szemkus (2001) in 6:40.1 Minuten
Platz 8: Tyron Falkenhayn (2000) in 5:07.2 Minuten
Platz 14: Alexander Hagen (2001) in 5:21.5 Minuten
Platz 35: Henrik Weißenborn (2001, Lgw.) in 5:59.9 Minuten

2000-Meter Distanz, Juniorinnen/Junioren A:
Platz 2: Merle Emma Karwasz (1999, Lgw.) in 7:52.7 Minuten
Platz 4: Johanna Mohr (1999, Lgw.) in 8:10.9 Minuten
Platz 9: Fabian Rychlik (1999) in 6:37.5 Minuten

2000-Meter Distanz, Frauen 19-29 Jahre:
Platz 4: Annemieke Schanze (1997) in 7:13.2 Minuten

Bild 1: Die Sieger über die Sprintdistanz (v. l. n. r.): Erik Hannemann, Vincent Grimm, Sören Sudeck und Lars Weidner.
Bild 2: Volle Konzentration kurz vor dem Start des Sprintrennens.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.