Achtung, Achter!

Achtung, Achter!

Welche Faszination geht von ihnen aus, immer und überall! Die Ruderin und der Ruderer sind noch nicht geboren, die ein Achter kalt lässt – ob als Beobachter oder Teil der Mannschaft. Glückliche RRC Mitglieder, die gleich zwei Schmuckstücke ihr Eigen nennen und fahren können, den Riemen Renn-Achter „Tokio“,  seit 2017 Bestandteil des Bootsparks und die „Hamburg“ – ein 17 Jahre altes , C-Gig- Schmuckstück, in dem mit Skull und Riemen gefahren werden kann.

Während wir ahnen, wer die Rollsitze der „Tokio“ in der Regel belegt, wird es bei der „Hamburg“ schon interessanter und die Bandbreite ist groß und reicht selbstverständlich bis zu unseren Dienstags-Damen! Diese nutzen die Gunst der Stunde am – keine Überraschung – vergangenen Dienstag. Die Mannschaft aus eigenen Reihen, Jürgen Mohr-Lange am Steuer (in beiden Achtern vollkommen zu Hause), Robin Friedrich im Bug.

Einmal Buchholz/ Angelsmühle und zurück. Diese Tour ist das Minimum im Breitensport und die Dienstags-Damen sind fit und unbedingt ehrgeizig und gute Kameradinnen, was die Größe des Empfangskomitees am Steg des RRC, bestehend aus denen, die leider nicht mehr ins Boot steigen, beweist.  

Ulrike Hein

Auf gehts zur großen Fahrt!
Gila Adam, Corena Hammann, Gerda Bassenge, Edda John, Inge Sammler, Gabi Kürschner, Christine Matthiessen und Robin Friedrich
Zurück am Steg, erschöpft aber glücklich!
Mit Jürgen als Steuermann.